Die Betriebliche AltersvImage result for Vorteile der Betrieblichen Altersvorsorgeorsorge bietet damit für den Arbeitnehmer eine Reihe von Vorteilen. So stärkt der Mitarbeiter seine gesetzliche Rente um weitere Zahlungen. Zwar erfolgt im Alter eine Besteuerung der bezogenen Leistungen, diese ist jedoch oft geringer als eine stattdessen erfolgende Besteuerung des Bruttolohns während der Phase der Erwerbstätigkeit. Auch bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem Unternehmen kann der Arbeitnehmer oftmals weiter in die Rentenkasse einzahlen und somit weitere Ansprüche erwerben. Sollte es dazu kommen, dass der Arbeitnehmer in die Arbeitslosigkeit abrutscht, so sind die in der Betrieblichen Altersvorsorge erworbenen Ansprüche von einer Anrechnung durch die Hartz IV Gesetze ausgenommen.

Einen Nachteil stellt dagegen die Tatsache dar, dass die später bezogene Rente immer versteuert werden muss und damit geringer ausfallen kann als zuvor angenommen. Dies vergessen viele Betroffene und erleben im Alter ein böses Erwachen. Auch sollte der Arbeitnehmer beachten, dass, außer wenn der Arbeitgeber die Zahlungen komplett übernimmt, sein monatliches Entgelt schrumpft.

Auch für den Arbeitgeber hat das Modell der Betriebsrente eine Reihe von Vorteilen. So kann er die Zuschüsse, die er zum Anteil des Arbeitnehmers hinzugibt, als Ausgaben seines Betriebes geltend machen. Dadurch spart er sowohl Steuern als auch die Nebenkosten des Lohnes. Darüber hinaus kann er mit diesem Instrument seine Mitarbeiter fördern. Gleichzeitig sorgt er so dafür, dass sie an das Unternehmen gebunden werden und länger im Betrieb verbleiben. Eine geringere Fluktuation bei der Belegschaft zahlt sich für das Unternehmen dabei oft durch geringere Kosten aus. So müssen weniger neue Mitarbeiter angelernt werden. Die bestehenden Mitarbeiter verfügen außerdem oft über größeres Fachwissen und sind mit den Prozessen im Unternehmen viel besser vertraut.

Die Betriebliche Altersvorsorge kann für den Arbeitgeber jedoch auch Nachteile mit sich bringen. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Rentenansprüche der Arbeitnehmer direkt an das Unternehmen und nicht an eine Rentenkasse gerichtet sind. Dies kann über Jahrzehnte hohe Kosten verursachen, die schon viele Firmen in die Insolvenz gebracht haben.